Gabriele Haage

Chakra Yoga und Kundalini meditation

Samstag 28. märz 2020, 14-17 Uhr


Samstag, 28. März 2020, 14-17 Uhr 

Preis: 35€

Ermäßigt und Mitglieder 30€

 

Samsara, Jakobstr. 7, Nürnberg

 

Chakra Yoga und die Kundalini Meditation

mit Gabriele Haage

 

Chakra Yoga und die Kundalini Meditation

 

Die Kundalini Meditation von Osho bieten den Rahmen für diesen Workshop. Das Herzstück ist Chakra Yoga. Achtsam widmen wir uns in einer ca. 90 minütigen Praxis unserem feinstofflichen Energiesystem. Ganz einfach und entspannt nach dem Motto: „Energie folgt der Aufmerksamkeit.“ Für jedes der sieben Haupt Chakren üben wir ein bis drei Asanas. Jedem einzelnen Energiezentrum werden Befindlichkeiten, Organe, Drüsen und noch vieles mehr zugeordnet. „Schwingen“ alle Chakren harmonisch miteinander unterstützt das unser körperliches und seelisches Gleichgewicht und Wohlbefinden.

Nach den Asanas für das jeweilige Chakra nehmen wir uns Zeit nachzuspüren und wahrzunehmen indem wir im Liegen die zugehörige Silbe tönen und bewußt atmen.

 

Der Ablauf des Workshops:

Ankommen - Mantra - nach innen lauschen - 1. Teil der Kundalini Meditation: 15 Minuten schütteln, 15 Minuten freies Tanzen -Chakra Yoga - 2. Teil der Kundalini Meditation: 15 Minuten Meditation im Sitzen mit Musik, 15 Minuten Shavasana

 

GABRIELE HAAGE

Gabriele praktiziert seit 1995 Yoga. Körperliche Beschwerden und ein „Dauerpatiententum“ beim Orthopäden führten sie auf ihren Yogaweg. Sie unterrichtet seit dem Jahr 2000. Ihre Begeisterung und ihr Wissensdurst für Yoga und Meditation lassen sie auch immer Schülerin sein. „ Ich sehe mich nicht als Lehrerin, vielmehr als Mentorin - Begleiterin - Beraterin. Das was ich lerne und als hilfreich und gut erfahre gebe ich weiter. Ich bin dankbar und glücklich dass es mir heute so gut geht und freue mich, wenn ich anderen ein kleines Stückchen auf ihrem Weg weiterhelfen kann.“

Wenn Du mehr über Gabriele wissen möchtest: www.harmony-yoga.de

 

Anmeldung bei Samsara events@living-and-art.de oder Tel.: 0911-24791220, Kristina Nicolaus